NRW bleib sozial!

. .

> Nachgefragt 2010 > Meldungen <

Sicherung der gemeinnützigen Insolvenzberatung und Ausbau der Verbraucherfinanzbildung gefordert

Offener Brief an Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann

vz/nrw
Die gemeinnützige Insolvenzberatung zu sichern und die Verbraucherfinanzbildung auszubauen - so lautet der gemeinsame Appell der Freien Wohlfahrtspflege NRW und der Verbraucherzentrale NRW an die Verhandlungsführerinnen von SPD und Bündnis90/Die
Grünen in Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann.

Mehr dazu lesen...

Wohlfahrtsverbände: Sozialpolitik entscheidet die Wahl

Sozialpolitische Fragen und die Antworten der Parteien im Internet

NRW bleib sozial

Düsseldorf – Die Auseinandersetzung über den richtigen Weg in der Sozialpolitik halten die Wohlfahrtsverbände in Nordrhein-Westfalen für wahlentscheidend bei der Landtagswahl am 9. Mai...

Mehr zu den sozialpolitischen Fragen und Antworten der Parteien im Internet

Wohlfahrtsverbände fordern Unterstützung für Kommunen

Parteien müssen mehr für gleichwertige Lebensverhältnisse im Land tun

Essen – Die Wohlfahrtsverbände in NRW fordern Unterstützung für klamme Kommunen. „Die Ungleichheit der Lebensverhältnisse hat zugenommen“, sagte der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege (LAG FW) Andreas Meiwes am Donnerstag in Essen.

mehr ...

Wohlfahrtsverbände heizen den Wahlkampf an

„NRW bleib sozial – nachgefragt“: 40 Fragen an die politischen Parteien in NRW

Essen, 2.Februar 2010 – Die Wohlfahrtsverbände heizen den Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen an. 40 sozialpolitische Fragen hat die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände (LAG FW) an politische Parteien in Nordrhein-Westfalen geschickt mit der Bitte Antworten zu geben und Lösungen für „ausgewählte und aktuell besonders dringliche Handlungsbedarfe“ zu skizzieren.

mehr ...